Internationale Personalpolitik

Seit 2004 engagiert sich der Tönissteiner Kreis in zahlreichen Projektformaten für mehr Internationalität. Durch die Organisation von Roundtables zu Themen wie "Investieren in Afrika" (2014), "Public Private Partnership" (2013) oder "Privatwirtschaft und internationale Organisationen" (2012) erreicht der Tönissteiner Kreis Vertreter der Spitzenverbände und Mitarbeiter Internationaler Organisationen im Rahmen der Konferenz für deutsche Beschäftigte internationaler Organisationen und europäischer Institutionen im Auswärtigen Amt. Der regelmäßige Austausch mit dem zuständigen Koordinator für Internationale Personalpolitik im Auswärtigen Amt und die Schirmherrschaft des Auswärtigen Amtes für das Tönissteiner Mentorenprogramm sind weitere Anknüpfungspunkte.

Auch durch gemeinsame Projekte mit dem Studentenforum    wird diese Thematik verfolgt.

Von 2009 bis 2013 untersuchte ein Projektteam in Kooperation mit der BMW Stiftung Herbert Quandt die Lebensläufe von Politikern, um sich über die Werdegänge von Seiteneinsteiger in der deutschen Politik       zu informieren. Das Projekt leistete einen Beitrag, um Politik für Bürger zugänglicher zu machen, Politikverdrossenheit abzubauen und die Qualität politischer Entscheidungen zu verbessern. Die Ergebnisse dieser Untersuchung erschienen im März 2013 als Buch im Springer VS Verlag. Ein Interview zu dem Projekt ist unter Seiteneinsteiger haben es schwer in der Politik    abrufbar.

Auch fand im Oktober 2008 in der Stiftung Wissenschaft und Politik    in Berlin ein gemeinsamer Workshop des Tönissteiner Kreises und des Studentenforums im Tönissteiner Kreis zum Thema "Rekrutierung des politischen Nachwuchses – was können wir von Großbritannien lernen?" statt. Mehr dazu in diesem Bericht      .

Eine mit der BDA    verwirklichte Umfrage widmete sich der "Personalpolitik im Zeichen der Globalisierung". Ein Papier mit Ergebnissen und Empfehlungen       wurde 2004 fertig gestellt.

Ausgelöst durch dieses Projekt hat die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP   ) 2005 die Anregung des Kreises aufgegriffen und mit dem Kreis einen Expertenzirkel zum Thema "Faktor Mensch in M&A Projekten" gegründet. Ziel war die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Maßnahmen des Personalmanagements und dem Erfolg von (inter)nationalen M&A-Projekten. Konkrete Handlungsempfehlungen sind daraus entwickelt worden, die zusammen mit den Ergebnissen der Studie in der Reihe Praxispapiere der DGFP 2/2007      veröffentlicht wurden.