Aktivitäten

Um seine Ziele zu erreichen, organisiert der Tönissteiner Kreis:

  • regionale und überregionale, oft mehrsprachige Veranstaltungen, Kolloquien und Expertenrunden zur Behandlung gesellschaftsrelevanter Themen
  • Studienreisen ins Ausland, meist von Tönissteinern vor Ort organisiert
  • Projekte zur Nachwuchsförderung von Schülern, Studierenden und angehenden Führungskräften
  • Projekte für mehr Internationalität in der Bildungs- und Personalpolitik und eine Willkommenskultur in Deutschland.

Alle Aktivitäten beruhen auf dem ehrenamtlichen Engagement der einzelnen Mitglieder. Sie werden oft mit in- und ausländischen Partnerorganisationen durchgeführt und zum Teil aus Drittmitteln finanziert.

Programme für die interne und externe Förderung von Führungsnachwuchs werden regelmäßig weiterentwickelt, so beispielsweise:

  • Der Tönissteiner Kreis setzt sich für eine gelebte Willkommenskultur ein. Welcome In Germany ist eine Kooperationsplattform zwischen DAAD-Freundeskreis und Tönissteiner Kreis: Tönissteiner Mitglieder bieten ausländischen DAAD-Stipendiaten während ihres Deutschlandaufenthaltes Möglichkeiten der beruflichen und privaten Vernetzung im Rahmen von Veranstaltungen, Ausflügen, home hospitality usw. an.
  • Mit der Ostinitiative hat sich der Tönissteiner Kreis schon früh dem international ausgebildeten und engagierten Führungskräftenachwuchs in den Neuen Ländern geöffnet. Dies wird in den osteuropäischen Ländern fortgeführt, vor allem in Polen, s. auch YPIN
  • Tönissteiner übernehmen Mentoren- und Beratungsaufgaben für jungen, international ausgerichteten Führungsnachwuchs. Das Programm steht unter der Schirmherrschaft des Auswärtigen Amtes.
  • In der Berliner Initiative engagierte sich der Kreis für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen von internationalen Führungskräften z.B. in der Ausbildung oder beim Berufseinstieg. Initiativen im Bereich Internationale Personalpolitik spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Frage einer größeren Durchlässigkeit zwischen freier Wirtschaft und öffentlichem Sektor.
  • Im Studierendenforum werden hochqualifizierte Studenten aller Fachrichtungen an internationale Themen herangeführt und gezielt auf Führungsaufgaben vorbereitet. Seit einigen Jahren widmet sich der Kreis auch zunehmend der Zielgruppe leistungsstarker Schüler. Das Schülerkolleg International ermöglicht motivierten Schülern einen Einblick in die Vielfalt internationaler Berufsfelder, macht Lust auf Internationalität in Bildung und Karriere und bietet gleichzeitig Informations- und Orientierungshilfe zur Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf.
  • Nachhaltigkeits-Initiative. Seit 2020 organisieren interessierte Mitglieder Aktivitäten zu ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit im Sinne der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung. Interessierte stehen in regelmäßigem Austausch, um die Nachhaltigkeitsthemen sowohl innerhalb des Tönissteiner Kreises als auch außerhalb als Multiplikatoren im jeweiligen beruflichen Umfeld zu adressieren.
  • Die Initiative Gleichstellung ist seit 2018 im Tönissteiner Kreis gewachsen. Mit der Initiative wollen die Initiatorinnen das Thema Gleichstellung der Geschlechter und Frauen in Führungspositionen aus vielfältiger und wissenschaftlicher Sicht beleuchten und in den Kreis hineintragen. Die bisherigen Diskussions­ver­an­stal­tungen mit Mitgliedern des Tönissteiner Kreises und externen Expertinnen und Experten zielten zunächst auf die Informations- und Meinungsbildung. Sie beleuchteten die Frage der Gleichstellung mit möglichen Handlungsempfehlungen im internationalen Kontext, in verschiedenen Sektoren wie in Start-Ups und bei DAX-Unternehmen, im Finanz­sektor und in der Außen- und Sicherheitspolitik.

    Auch im Kreis selbst wurde dadurch die Diskussion angestoßen und das Thema Gleichstellung aus generationenübergreifender Sicht und in Bezug auf die zukünftige Ausrichtung des Kreises thematisiert.